Seegras vom Ostseestrand

 

In ausgedehnten Unterwasserwiesen wächst in einer Tiefe von bis zu ungefähr 14 Metern Seegras.

Diese Wiesen sind für das Ökosystem Ostsee in vielerlei Hinsicht sehr wichtig: u.a. weil hier Sauerstoff entsteht,

der das Wasser frisch und klar hält und weil sie ein wichtiger Lebensraum für Fische sind, wo ihr Nachwuchs heranwächst.

 

Im Herbst stirbt das Seegras ab und wird in großen Massen an den Küsten der Ostsee angespült.

 

Bis in die 50er Jahre wurde es als hochwertiges Material geschätzt und vielfältig genutzt.

Heutzutage wird es meist aufwändig entsorgt, damit die Strände für die Urlauber frei sind.

 

Gerade die Eigenschaften, die die Beseitigung erschweren, machen es zu einem wertvollen Dämmstoff:

es ist schimmelresistent (schwer verrottbar),  ungezieferresistent, und es brennt nicht, das heißt, wenn es in Kontakt

mit Flammen kommt, verglimmt es, aber sobald es von der Flamme getrennt ist, geht Feuer/Glut sofort komplett aus.

Dies hat es dem hohen Anteil an Silikat (Kieselsäure) und dem in den Pflanzenzellen eingelagerten Salz  zu verdanken.

 

Das Seegras, das wir anbieten, kommt aus Dänemark.

 

Es wird aus dem Ufergewässer und vom Küstenstreifen aufgenommen und auf Wiesen verteilt.

Dort ist es einer bestimmten Menge Regen ausgesetzt, der das äußere Meersalz und den Sand abspült.

 

Das Seegras ist dann also kaum noch salzig und damit auch nicht mehr hygroskopisch (wasserziehend).

 

Nachdem es in Wind und Sonne getrocknet ist, wird es genau wie Heu und Stroh zu Rundballen gepresst.

So wird es an die Baustellen ausgeliefert.

 

Es ist also Seegras pur, naturbelassen und ohne Zusätze.

 

Die Fasern bleiben weitgehend lang und heil, somit wird die Stabilität in der Dämmschicht gewährleistet,

das heißt, es sackt fast gar nicht ab. Das Seegras wird mit der Hand in Hohlräume gestopft.

 

Zur Zeit arbeiten wir an der Entwicklung von Dämmplatten.

 

Durch Einfachheit und Naturbelassenheit  hat das Produkt Seegras eine hervorragende Ökobilanz.

 

Jede/r kann Seegras selber sammeln.

 

 

 

Häufig gestellte Frage:  Stinkt Seegras?

 

Die Frage stellt sich natürlich, wenn man den typischen oft umwerfend starken Küstengeruch kennt.

Nein, unser Seegras stinkt nicht.

Der Geruch, den man von der Küste kennt, entsteht dadurch, dass ein Gemenge aus Seegras, Algen,

abgestorbenen Quallen und Krebsen usw. wochenlang im Wasser treibt oder nass am Spülsaum liegt.

Das reine Seegras, das gleich, nachdem es angespült wurde, aufgenommen wird, hat in getrocknetem Zustand

einen dezenten heuähnlichen, eher angenehmen Geruch. Wenn es nass oder feucht ist, etwas stärker,

aber immernoch angenehm.