Seegrassammler*innen gesucht!

Sturmtief Gisela

Seegras ist ein Stück Wildnis. Seegrasanspülungen sind kaum berechenbar und folgen nicht immer den gleichen Rhythmen und Strömungsrichtungen. Das Sturmtief Gisela über Südschweden hat Mitte Oktober der deutschen Ostseeküste eine fantastische Menge wunderschönen frischen grünen Seegrases beschert. Und damit unseren dänischen Lieferanten ihre Ernte genommen.
Viele nette Menschen haben uns mit Infos und Fotos versorgt. Einerseits löst der Anblick bei uns Begeisterung aus, andererseits... WAS TUN??
Ein paar Tage brüteten wir - während wir unseren reichlichen anderen Aufgaben nachgingen - über dieser Frage, bis wir merkten: wenn wir jetzt nicht sofort wenigstens einen kleinen ersten Schritt machen in Sachen eigener Seegrasgewinnung, dann ist es zu spät, diese reichen Anspülung für unsere Zwecke nutzbar zu machen.

Sammeln - wer wenn nicht wir?

Am Montag, dem 19. Oktober verbrachten wir ein paar Stunden damit, unseren VW Bus mit Seegras vom scharbeutzer Strand zu füllen. Mit Heugabel, Bütten und einem Wägelchen liefen wir zigmal hin und her, bis der Haufen im Laderaum fast die Decke berührte.

Das Wetter war angenehm. Einige Passanten fragten interessiert nach, was wir denn mit dem Seegras vorhätten - es gibt tatsächlich noch einige, die es nicht im TV gesehen haben ;-)
Es machte Spaß! Wir finden trockenes Seegras ja schon schön, aber dieses frische, grüne, glänzend nasse Seegras ist wirklich wunderschön! Grünes Gold. Die Spuren, die ein paar Tage Lagerung am Strand bewirkt haben, waren: Das Seegras war z.T. von Sand überlagert, minimale Mengen von Plasikmüll waren enthalten und ein paar wenige Hundehaufen. Im großen und ganzen war es sehr rein, extrem wenig Blasentang und Federn haben wir darin bemerkt.

Seegras Sammeln für Polsterqualität
Je höher die Seegrasqualität umso besser. Daher ist es entscheidend, das Seegras schon am Strand nach Qualitäten zu trennen bzw. nur Seegras in sehr guter Qualität einzusammeln (mindere Qualitäten kann man für andere Zwecke verwenden). Direkt nach einem Sturm ist das wunderbar möglich.
Möglichst wenig Sand sollte eingesammelt werden. Je nachdem, wie windig es ist und wie nass der Sand ist, werden die frischen Anspülungen schon bald von Sandschichten überlagert, oder auch schon zum Teil, wenn sich die Flut zurückzieht. Die Sandkörnchen kleben dann am nassen Seegras. Das Seegras nach dem Einsammeln vom Sand zu trennen, ist aufwendig und das Seegras leidet darunter (es wird dabei zerrieben).
Natürlich kann man mit Hilfe von Maschinen mehr Seegras einsammeln, per Hand kann man das Seegras viel sandfreier einsammeln und Verunreinigungen gleich liegenlassen.

Die Herausforderung ist hier, einen Mittelweg zu finden.

Die Wanne ist voll!

Die Tage darauf haben wir die große Waschaktion gehabt (danke fürs spontane Einspringen, Joachim!). Erstaunlich viel Sand setzte sich am Boden des Beckens ab (perfekt zum Durchspülen geeignet: unsere alte Duschwanne), der ist willkommen, um in Garten eine Mini-Düne anzulegen, Strandhafer ist schon bestellt, Rosa Rugosa schon hier.

Einbringen und Trocknen

Auf unserem Dachboden haben wir schnell Platz geschaffen und provisorisch ein Trockengestell aus Brettern installiert, über dem nun ein kleiner Teil der grünen Pracht zum Trocknen hängt.

Wie grünes Haar, wie schön!
Unser Seegraslager befindet sich auf dem Gelände einer ehemaligen Rosenzucht, dort dürfen wir einen Teil eines riesigen Gewächshauses nutzen, um den Rest zu trocknen. Nun warten wir gespannt auf die ersten paar Kilo selbstgemachte Polsterqualität. Die Kissenhüllen sind bereit fürs Stopfen: rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit werden wir ein eigenes Sortiment an Sofakissen anbieten können, mit hochwertigen Innenhüllen in Bioqualität von Speltex.

Seegras trocknet auf dem Dachboden

Seegras trocknet im Gewächshaus

Was bringt die Zukunft?

Sehr gerne würden wir ein ganzes Gewächshaus mit Seegras von der deutschen Ostseeküste füllen. Hierfür brauchen wir vor allem HelferInnen zum Sammeln und Waschen. Je mehr Leute sich melden, desto flexibler und spontaner können wir reagieren, wenn die Ostsee uns eine neue grüne Schwemme bringt.
Gibt es Landschaftsgärtner oder Landwirte in Küstennähe, die nach einer naturnahen Nebentätigkeit suchen? Auch Menschen, die kleine Mengen per Hand sammeln und selber aufbereiten möchten, sind willkommen. Wir können eine Abnahmegarantie geben, denn die Nachfrage nach Seegras in Polsterqualität steigt beständig.

Also,wer Lust hat, mit diesem wundervollen Naturmaterial in Kontakt zu kommen,

möge sich bei uns melden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Hanns Joachim Ries (Dienstag, 27 Oktober 2020 20:34)

    Cooler Seegrassammelblog!
    Ward Ihr schon wieder an der Ostsee, und ich konnte die normale Arbeit nicht lassen! Der schicke grüne Teppich auf dem Strand sieht ja auch edel aus. Ja wie gut dass du nochmal unter das tropfende Gewächshausdach geguckt hast. Nach meinem regulären Arbeitsschluss ist es jetzt schon dunkel. Na ja mal sehen. Viele liebe grüße von Joachim

  • #2

    Michael Boeken (Samstag, 27 Februar 2021 21:04)

    Liebe Seegras-Sammel-Enthusiat*innen,
    ich würde mich gerne an einer Seegras-Sammel-Aktion beteiligen. Evtl. könnte ich noch ein oder zwei Leute zum Helfen mitbringen, wir kommen aus Hannover über die Möglichkeit, für ein, zwei Nächte ein Zelt auf Privatgelände aufstellen zu dürfen wären wir dankbar.
    Mein Wunsch wäre es, mindestens die Menge von 4 Rundballen selbst (u. ggf. mithilfe von Freunden) zusammenzutragen, bis zur Trocknungs-Stellage, um damit aktiv den Fußabdruck für die Dämmung meines (Tiny-)Hauses zu minimieren. Ich bringe auch gerne noch (m)einen 750kg Anhänger (1,1 x 2,05 x 1,5 m Ladefläche/-Volumen) mit.
    Es ist mir bewusst, dass man eine sokche Aktion nicht lange im Voraus planen kann, d.h. von heut auf morgen bzw. von jetzt auf sofort los muss. Das würde ich versuchen, hinzukriegen.
    Herzliche Strohballengrüße aus Hannover
    Michael Boeken 8boeken.m@gmx.de Tel.01 72 4 22 85 81)

  • #3

    Swantje (Sonntag, 28 Februar 2021 10:28)



    Hej Michael,

    super!! Ein bisschen Wind müssen wir Dir allerdings leider aus den Segeln nehmen: die von Dir angepeilte Menge ist wahrscheinlich nicht sehr realistisch. Und zwar: Wenn man sammelt, ist der Großteil des Grases nass (also frische grüne "saftige" Halme plus Meerwasser) und wiegt somit ein vielfaches von dem getrockneten Seegras. Als wir im Oktober unseren VW Bus bis unter die Decke vollgestopft haben, hat es später getrocknet 80 kg ergeben. Wenn man per Hand sammelt, entseht die beste Qualität, die wir jemals hatten, noch besser als unsere bisherige Polsterqualität, die für 4,80€ pro kg plus MwSt verkauft wird.

    Das heißt: Selbstgesammeltes ist eigentlich zu hochwertig für Dämmzwecke. Wenn Du Dich in die Idee verliebt hast, etwas für Dein eigenes Haus zu sammeln, wollen wir Dich aber nicht ausbremsen.

    Am besten telefonieren wir mal, wenn es eine aktuelle Anspülung gibt!

    Dieser Kunde hat auch selber gesammelt: www.seegrashandel.de/2020/01/23/jede-handvoll-seegras-ein-fest/

    Mit Vorfreude auf eine Gemeinschaftsaktion,

    herzliche Grüße von Swantje und Jörn